Selektiver Wettbewerb 2020, 4. Rang | Auftraggeber: Kanton Uri

Zwei in einer Reihe versetzte, unterschiedlich grosse Volumen definieren die unterschiedlichen Aussenräume des Werkhofs.  Die gezackten Silhouetten verbindet das kleinere Punkthaus mit der grossen, langgezogenen Halle. Das Büro- & Werkstattgebäude bildet den Auftakt und fasst gleichzeitig die Ankunftssituation des Werkhofs mit den Besucherparkplätzen. Westlich schliesst die lange Lager- & Fahrzeughalle stirnseitig an die Vorzone des Werkhofs. Diese beiden Hauptvolumen spielen im Südosten einen sehr grosszügigen Rangierbereich frei. Das schmale östliche Parzellenende bietet Platz für die unterschiedlichen Silos, die Tankstelle, sowie alle Boxen und Container.
 
Eine zweibündige Erschließungsstruktur verbindet die beiden Gebäude und schafft eine gute Orientierung. In der Werkhalle wird die großzügige zentrale Achse zum logistischen Rückgrat des Werkhofes und ist temperierter Rangier-, Verlade- und Anlieferungsraum in einem.
 
Eine einfache Holzfassade gibt dem Werkhof eine angemessene, aber elegante und leicht wirkende äußere Erscheinung. Die markante Dachform wirkt eigenständig und selbstbewusst. Sie verortet die Neubauten irgendwo zwischen einem traditionellen Zweckbau und der umliegenden zackigen Gebirgssilhouette.

Selektiver Wettbewerb 2020, 4. Rang | Auftraggeber: Kanton Uri

Zwei in einer Reihe versetzte, unterschiedlich grosse Volumen definieren die unterschiedlichen Aussenräume des Werkhofs.  Die gezackten Silhouetten verbindet das kleinere Punkthaus mit der grossen, langgezogenen Halle. Das Büro- & Werkstattgebäude bildet den Auftakt und fasst gleichzeitig die Ankunftssituation des Werkhofs mit den Besucherparkplätzen. Westlich schliesst die lange Lager- & Fahrzeughalle stirnseitig an die Vorzone des Werkhofs. Diese beiden Hauptvolumen spielen im Südosten einen sehr grosszügigen Rangierbereich frei. Das schmale östliche Parzellenende bietet Platz für die unterschiedlichen Silos, die Tankstelle, sowie alle Boxen und Container.
 
Eine zweibündige Erschließungsstruktur verbindet die beiden Gebäude und schafft eine gute Orientierung. In der Werkhalle wird die großzügige zentrale Achse zum logistischen Rückgrat des Werkhofes und ist temperierter Rangier-, Verlade- und Anlieferungsraum in einem.
 
Eine einfache Holzfassade gibt dem Werkhof eine angemessene, aber elegante und leicht wirkende äußere Erscheinung. Die markante Dachform wirkt eigenständig und selbstbewusst. Sie verortet die Neubauten irgendwo zwischen einem traditionellen Zweckbau und der umliegenden zackigen Gebirgssilhouette.

Ersatzneubau Werkhof BK Kanton Uri

Schattdorf